Arbeiten in Stockholm

Obwohl ich ursprünglich je nach Schweden wollte, bin ich mittlerweile schon mit meinem schwedischen Freund seit einem Jahr in Stockholm und fühle mich auch sehr wohl. Zwar hatte ich anfangs etwas Vorteile, dass es allzu kalt ist, oder ich keine Freunde finden kann, wo diese Vorteile haben sich mittlerweile aufgelöst und ich fühle mich auch sehr wohl.

Innerhalb von relativ kurzer Zeit, ist es mir hier nämlich auch gelungen einen relativ großen Freundeskreis aufzubauen und ich bin auch sehr gerne abends in Stockholm unterwegs. Grad am Hafen gibt es regelmäßig sehr schöne Festivals, die man dann auch besuchen kann, die sich für Touristen natürlich auch sehr gut eignet. Da ich mich neben der schwedischen Sprache auch sehr stark für schwedisches Essen interessiere, habe ich hier den letzten paar Jahren auch viele Restaurants besucht, weiß auch mittlerweile genau, wo man hier abends hin zu gehen hat.

Neben meinem Interesse für Tassen Friesland Porzellan habe ich also auch schon damit angefangen einen kleinen Restaurantführer über Stockholm zu schreiben, um den Leuten dann auch zu zeigen, wo man hier Gutessen kann. Dieser Restaurantführer hat sich innerhalb sehr kurzer Zeit auch schon gut verkauft, was dann auch für meinen Geschmack spricht.

Ich bekomme auch regelmäßig Post von vielen Touristen, die sich sehr dankbar darüber zeigen. Da das Leben in Stockholm allerdings schon relativ teuer sein kann, habe ich jetzt schon seit einigen Jahren damit angefangen hier auch Stadtführungen zu machen und dann den Touristen die Stadt zu zeigen. Meistens hol ich mir von den Trinkgeld neue Geschirr Seltmann Weiden, da ich diese Serie auch sehr mag.

Neben Spanisch und Italienisch, die ich an der Uni Leipzig gelernt hab, führe ich die Stadtführungen auch auf Englisch und Deutsch durch, und habe dadurch auch eine sehr große Zielgruppe. Meine Lieblingsgruppen sind allerdings immer noch die Italiener, denn diese sind häufig auch sehr charmant, und hinterlassen auch extra viel Trinkgeld. Seit ich letztens zum Beispiel auch eine Gruppe aus Mailand gehabt, die sich sehr begeistert gezeigt hat von der schwedischen Innenstadt.

Neben dem Hafen von Stockholm, waren wir auch an der Alten Universität und haben ein paar Festungen im Umkreis besucht. Einer der Italiener hat mir auch etwas von Shop Arzberg Porzellan mitgebracht, da er wusste, dass es mir gefällt, und hat mich dann auch nach Mailand eingeladen.

Mailand ist auch eine Stadt, in der ich bisher noch nie war, aber finde ich schon viel gutes gehört habe. Bestimmt schaffe ich es also dann auch in den nächsten paar Monaten mal, eine Reise dorthin zu machen, und mir in Italien das anzuschauen. Da jetzt auch die Semesterferien bald kommen, habe ich hab mir jetzt schon einige Reisepläne gemacht. Wahrscheinlich werde ich dabei auch nach Italien kommen, das wird sich noch zeigen.